Archive for the 'Recruiting' Category

Wettbewerb um Talente: wie findet man sie?

Wer Idealprofilen hinterherjagt, hat Schwierigkeiten, geeignete Mitarbeiter zu finden. Die Lösung: Kandidaten eine Chance geben, die nicht vollständig passen und diese anschließend in der eigenen Firma entwickeln. Bernd Stahl spricht mit Maximilian Nobis, Sales Manager IT Recruitment bei Harvey Nash Deutschland, über den Wettbewerb um Talente und wie man sie findet. Hier ist die Zusammenfassung.

BS: Es scheint heute so zu sein, dass Talente immer knapper werden, besonders im IT-Sektor. D.h. der Wettbewerb um die fähigen Köpfe hat sich verschärft. Max, was sind denn Deine Beobachtungen zu diesem Thema?

MN: Zunächst einmal ist es so, dass sich die Unternehmen durch ihre Suchkriterien sehr stark diesem Wettbewerb aussetzen. Es wird häufig nach einem konkreten Mitarbeiterprofil gesucht, auf welches man sich sehr versteift hat. Man erwartet dabei, dass nicht nur die fachlichen sondern auch die persönlichen Qualitäten zu 90% erfüllt sein müssen, um die Stelle zu bekommen. Z.B. Deutsch als Muttersprache, Herkunft aus der Region des Unternehmens, geradliniger Lebenslauf, vollständig abgeschlossenes Studium und ein Kandidat, der zwei bis drei Stationen vorweisen kann, auf denen er mindestens zwei Jahre verweilt und gezeigt hat, dass er nun perfekt in das neue Unternehmen passt. Er sollte starkes Interesse an der neuen Position haben und am besten in einer vorigen Position gezeigt haben, dass er die Anforderungen für die neue vollständig erfüllt. Wenn man diesem Idealprofil hinterherjagt, hat man natürlich Schwierigkeiten, geeignete Mitarbeiter zu finden.

Zum vollständigen Interview geht es hier.


Twitter us

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Schließe dich 23 Followern an

Am Besten bewertet

Dezember 2017
M D M D F S S
« Feb    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Flickr Photos

RSS Technology Review Blogs

  • Die Sehnsucht nach Entvielung Dezember 15, 2017
    Mit Information ist es ein wenig wie mit dem Bitcoin-Kurs: Man denkt, es wird weniger, aber dann wird es doch immer mehr – und unhandhabbarer. Auch wenn sich nunmehr bereits Künstliche Intelligenzen darüber hermachen, kann Information ein kolossales Problem sein.
  • Daniel Suarez: Ideenreich und stereotyp Dezember 14, 2017
    Mit "Bios" legt Daniel Suarez ein neues Science-Fiction-Werk vor. Er bedient sich üblicher Thriller-Elemente, verortet sie aber vor dem spannenden Hintergrund der Gentechnik.
  • Alles wird gut Dezember 13, 2017
    Die Digitalisierung wird die Wirtschaft auf den Kopf stellen. Aber die Ökonomen McAfee und Brynjolfsson erklären, wie man den Sturm reiten kann.
  • Studium generale Dezember 12, 2017
    Der Physiker Lars Jaeger will in seinem neuen Buch den aktuellen Stand der Wissenschaft präsentieren – und ihre Schattenseiten.
  • Gemälde im DNA-Format Dezember 11, 2017
    Wenn Kunst und Naturwissenschaft zusammenfließen, entstehen die faszinierendsten Exponate. Das demonstrierten Ingenieure der Nanotechnologie mithilfe des Gemäldes der Mona Lisa.
  • Der große Benutzeroberflächenraub Dezember 8, 2017
    Manche Geschichten werden so oft erzählt, dass Mythen zu scheinbaren Fakten gerinnen. Ein famoses Beispiel ist die Herkunft der digitalen Schreibtischoberfläche.
  • Mit Wasserstoff nur halb so weit Dezember 7, 2017
    Der Sachverständigenrat für Umweltfragen hat sich mit einem zentralen Argument für Brennstoffzellenfahrzeuge auseinandergesetzt.
  • Maschinenlieder Dezember 6, 2017
    Die Dadabots geben der Bezeichnung "Heavy Metal" eine völlig neue Bedeutung.
  • Kein Schnee von gestern Dezember 5, 2017
    Es gibt Hinweise, dass die amerikanische Zuckerindustrie Forschungsergebnisse über die Schädlichkeit von Zucker verheimlicht hat. Angesichts der aktuellen Diskussionen hat man den Eindruck: Es hat sich nicht viel geändert.
  • Digitale Amöben Dezember 1, 2017
    Der Unterschied zwischen dem ersten, zweiten und dritten Ort verliert an Trennschärfe. Software schafft neue Formen des Soziallebens, läßt aber zugleich die Ränder verschwimmen, die den neuen Zonen Umrisse verleihen sollen.