Wettbewerb um Talente: wie findet man sie?

Wer Idealprofilen hinterherjagt, hat Schwierigkeiten, geeignete Mitarbeiter zu finden. Die Lösung: Kandidaten eine Chance geben, die nicht vollständig passen und diese anschließend in der eigenen Firma entwickeln. Bernd Stahl spricht mit Maximilian Nobis, Sales Manager IT Recruitment bei Harvey Nash Deutschland, über den Wettbewerb um Talente und wie man sie findet. Hier ist die Zusammenfassung.

BS: Es scheint heute so zu sein, dass Talente immer knapper werden, besonders im IT-Sektor. D.h. der Wettbewerb um die fähigen Köpfe hat sich verschärft. Max, was sind denn Deine Beobachtungen zu diesem Thema?

MN: Zunächst einmal ist es so, dass sich die Unternehmen durch ihre Suchkriterien sehr stark diesem Wettbewerb aussetzen. Es wird häufig nach einem konkreten Mitarbeiterprofil gesucht, auf welches man sich sehr versteift hat. Man erwartet dabei, dass nicht nur die fachlichen sondern auch die persönlichen Qualitäten zu 90% erfüllt sein müssen, um die Stelle zu bekommen. Z.B. Deutsch als Muttersprache, Herkunft aus der Region des Unternehmens, geradliniger Lebenslauf, vollständig abgeschlossenes Studium und ein Kandidat, der zwei bis drei Stationen vorweisen kann, auf denen er mindestens zwei Jahre verweilt und gezeigt hat, dass er nun perfekt in das neue Unternehmen passt. Er sollte starkes Interesse an der neuen Position haben und am besten in einer vorigen Position gezeigt haben, dass er die Anforderungen für die neue vollständig erfüllt. Wenn man diesem Idealprofil hinterherjagt, hat man natürlich Schwierigkeiten, geeignete Mitarbeiter zu finden.

Zum vollständigen Interview geht es hier.

0 Responses to “Wettbewerb um Talente: wie findet man sie?”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Twitter us

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Schließe dich 23 Followern an

Am Besten bewertet

August 2014
M D M D F S S
« Jul   Nov »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Flickr Photos

RSS Technology Review Blogs

  • Die Qual mit dem Original August 18, 2017
    Weil alle alles selber sehen wollen und jeder überall hinwill, sieht keiner mehr irgend etwas außer Touristen.
  • Datensalatschleuder August 17, 2017
    Mit der kostenlosen App "phyphox" der RWTH Aachen bekommt der Begriff "Datenschleuder" eine ganz neue Bedeutung.
  • Dr. Seltsam lebt August 16, 2017
    Viel gefährlicher als die Interkontinentalrakete der Nordkoreaner ist die Modernisierung des atomaren Arsenals, die derzeit weltweit stattfindet.
  • Wer will schon eine Selbstmordwelle? August 15, 2017
    Prominente Selbstmörder in Kunst und Realität fanden in der Vergangenheit immer wieder viele Nachahmer. Ein transparenterer, zupackenderer Umgang mit psychischen Krisen könnte da Abhilfe schaffen.
  • Die App zum faulen Ei August 14, 2017
    Der Fipronil-Skandal zieht seine Kreise und eine passende App sorgt für Aufklärung. Doch auch die stößt an ihre Grenzen.
  • Der Geist des Hackens August 11, 2017
    Auflicht und Durchlicht: Eine Bildschirmbetrachtung.
  • Ehrgeizig und naiv August 10, 2017
    Wie konnte ein so straff geführter Konzern wie Volkswagen so tief in Lug und Betrug versinken? Ein Buch will Fakten liefern.
  • Zeitfresser August 9, 2017
    Mit Computern kann man Probleme lösen, die man ohne sie nicht hätte. Wobei: Heutzutage sollte man das Wort "Computer" durch das Wort "Apps" ersetzen.
  • Ein Anfang fern von Blitz und Donner August 8, 2017
    Am Anfang standen nicht die Ursuppe und regelmäßige Funkenentladungen. Jedenfalls nicht, wenn es nach Nick Lane geht.
  • Alles für die Katz‘ August 7, 2017
    Der Schiffsverkehr, die Luftfahrt und Dreck schleudernde Autos – in der Gruppe der Umwelt- und Klimaschädlinge hat ein Forscher nun einen weiteren Schuldigen ausgemacht.

%d Bloggern gefällt das: